Wirtschaft : Lexikon: Wafer

opp

Ein Wafer ist eine Siliciumscheibe, auf der Mikrochips hergestellt werden. Die neueste Generation der Wafer hat einen Durchmesser von 300 Millimetern, also 30 Zentimetern ( siehe Bericht ). Auf einer solchen Scheibe können mehrere Hundert Chips auf einmal produziert werden. Im Vergleich zum Vorgängermodell, den 200-Millimeter-Wafern, bedeutet das eine Steigerung um das Zweieinhalbfache. Dementsprechend sinken auch die Kosten pro Chip. Die Siliciumscheibe muss sehr eben sein, um Beschädigungen der aufliegenden Chips zu vermeiden. Darin, diese Präzision auch bei Scheiben mit größerem Durchmesser zu erreichen, besteht der technische Fortschritt der 300-Millimeter-Wafer. Nach der Funktionsprüfung werden die Chips vom Wafer abgetrennt und in ein Gehäuse eingebaut. Sie sind die zentralen Steuerungselemente elektronischer Geräte. In Form eines Computerprozessors beispielsweise führen sie die arithmetischen Berechnungen durch und bestimmen die Geschwindigkeit des Rechners.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben