Wirtschaft : LINKSEXTREME VORM TOR

-

Wie schon während der Proteste gegen Hartz IV mischen Extremisten auch beim Arbeitskampf in Bochum mit. Der ultralinken MLPD (MarxistischLeninistische Partei Deutschlands) gelang ein Überraschungserfolg: Sie konnte sich in der vergangenen Woche konkurrenzlos vor dem Tor 1 des Opel-Werks in Szene setzen. 40 bis 50 MLPD-Mitglieder hätten der zum Teil ahnungslosen Weltpresse Interviews gegeben, sagte der Bochumer IG Metall-Chef Ludger Hinse dem Tagesspiegel. Am Samstag hätten IG Metall und Betriebsrat beschlossen, auch vor dem Tor präsent zu sein. Zuvor habe die Gewerkschaft „andere Sorgen“ gehabt und sich um die Situation im Werk kümmern müssen. Der Auftritt der MLPD entspreche in keiner Weise ihrer Bedeutung in der Belegschaft, sagte ein anderer IG-Metall-Funktionär. Von den 9500 Opelanern in Bochum seien vermutlich kaum mehr als 40 Mitglieder der MLPD . fan

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben