Wirtschaft : Lintec übernimmt Aktienmehrheit bei Trion Technology

vis

Die Zukunft der angeschlagenen Trion Technology AG ist nach Angaben des Unternehmens gesichert. "Trion geht mit neuer Gesellschafterstruktur, neuem Management, neuer Geschäftsstrategie und nunmehr gesicherter finanzieller Basis erneut an den Start", meldete der Berliner Verkehrstechnik-Spezialist am Montag. Die Lintec Computer AG, Taucha, übernehme zum 1. Januar 2000 rund 60 Prozent der Stimmrechte. Ohne den Einstieg eines starken industriellen Partners, so hatten die Trion-Vorstände Andreas Brakmann und Wolfgang Ruh in den vergangenen Tagen erklärt, hätte Trion in die Insolvenz gehen müssen. Lintec übernimmt die Anteile des Trion-Gründers und bisherigen Großaktionärs Sami Tabbara in Höhe von 40,14 Prozent. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Er sei der aktuellen Situation der Trion angemessen, teilte Lintec mit. Die Berliner Beteiligungsgesellschaft bmp Mobility AG bleibt mit 10,22 Prozent bei Trion engagiert, räumt Lintec aber eine einseitige Option auf den Verkauf der Anteile bis 31. Dezember 2001 ein. Das Stimmrecht überträgt bmp sofort an Lintec. Der Handel, der an der New Yorker Technologiebörse Nasdaq und im Freiverkehr in Berlin, Frankfurt (Main) und Hamburg notierten Trion, war am Freitag ausgesetzt worden. "Die Nasdaq hat am Montag die nötigen Informationen bekommen. Nach der Bearbeitung soll der Handel wieder aufgenommen werden", sagte eine Trion-Sprecherin.

0 Kommentare

Neuester Kommentar