Wirtschaft : Litauen

Viel Torf und zu viel Mafia

-

Mit dem gesetzlichen Schutz von Investitionen, Doppelbesteuerungsabkommen und gleichen Rechten für in und ausländische Investoren hat sich Litauen schon früh bei Unternehmern beliebt gemacht. Deutschland ist wichtigster westlicher Handelspartner der größten baltischen Republik, die etwas kleiner ist als Bayern und 3,5 Millionen Einwohner zählt. Wichtigster Rohstoff ist Torf. Mit einem Wirtschaftswachstum von 7,5 Prozent lag Litauen im vergangenen Jahr im Ranking der EU-Beitrittsländer vorn. Die Geldpolitik ist stabil, der Staatshaushalt solide, unterstützt wird die positive Entwicklung durch die feste Bindung des Litas an den Euro. Die politische Stabilität lässt dagegen zu wünschen übrig: Gegen Regierungschef Rolandas Paksas läuft ein Amtsenthebungsverfahren. Er soll Kontakte zur Mafia haben. pet

0 Kommentare

Neuester Kommentar