Wirtschaft : Lokführer bereiten Urabstimmung vor

-

(dpa). Im Tarifstreit mit der Deutschen Bahn hat die Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) erneut mit Streiks im Nahverkehr gedroht. Lehne der BahnVorstand Gespräche über den gesonderten Tarifvertrag für Lokführer und Zugbegleiter weiterhin ab, werde die GDL am Dienstag Vorbereitungen für den unbefristeten Arbeitskampf treffen, sagte GDL-Chef Manfred Schell der „Stuttgarter Zeitung“. Die Bahn hat ihre Gesprächsbereitschaft bekräftigt. „Die Bahn muss wissen, was sie mit einem vernünftigen Angebot zum Wohlergehen ihres Unternehmens abwehren kann“, sagte Schell. Er geht aber nicht davon aus, dass die Bahnspitze bis zum Dienstag Entgegenkommen zeigen werde. Ob die GDL bundesweit den Nahverkehr lahm legen will oder nur in wichtigen Regionen, sei noch nicht klar. Derzeit läuft die Vorbereitung der Urabstimmung. „Ich erwarte 100 Prozent Zustimmung“, sagte Schell. Die GDL, die nach eigenen Angaben drei Viertel der Lokführer vertritt, fordert einen Spartentarifvertrag, in dem Arbeitszeit, Zulagen und Entgelt geregelt sind.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben