Wirtschaft : Lokführer und Bahn verhandeln weiter

-

(dpa). Der Tarifstreit zwischen der Deutschen Bahn und der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) geht weiter. Die am Freitag wieder aufgenommenen Verhandlungen wurden am Abend ohne Ergebnis vertagt. Die Gespräche sollen am 11. April in Berlin fortgesetzt werden, teilten Sprecher beider Seiten in Frankfurt mit. Bis dahin werde es keine Streiks geben. Arbeitgeber und Gewerkschaft sehen die nächste Runde als letzte Chance für eine friedliche Einigung. „Sollte es nicht klappen, lässt sich ein Arbeitskampf nicht mehr ausschließen“, sagte eine Sprecherin der Gewerkschaft.  Die GDLTarifkommission hatte am Donnerstag den einvernehmlichen Schlichterspruch überraschend nicht gebilligt. Knackpunkt für den neuen Streit ist nach GDL-Darstellung die Empfehlung der beiden Schlichter Kurt Biedenkopf und Wolfgang Hromadka, dass die Verhandlungsgemeinschaft Transnet/GDBA der GDL die uneingeschränkte Kompetenz und Tarifführerschaft bei lokführerspezifischen Fragen bestätigen sollte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar