Lokführergewerkschaft GDL : Claus Weselsky schließt Streiks über Weihnachten aus

Im Konflikt mit der Deutschen Bahn bleiben die Lokführer weiter streikbereit. Doch während der Weihnachtstage wird es keinen Arbeitskampf geben, verspricht GDL-Chef Claus Weselsky.

Der GDL-Vorsitzende Claus Weselsky
Der GDL-Vorsitzende Claus WeselskyFoto: dpa

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) schließt einen Streik über die Weihnachtstage ausdrücklich aus. "Das ist eine Zeit, die ist friedvoll. Und wir haben nicht vor, in der Zeit Arbeitskämpfe stattfinden zu lassen", sagte GDL-Chef Claus Weselsky der ARD-Sendung "Plusminus", die am Mittwochabend ausgestrahlt werden soll. Er könne die Frage, ob es zu Weihnachten Streiks geben werde, "heute schon mit Nein beantworten". Gleichzeitig bekräftigte Weselsky die grundsätzliche Streikbereitschaft der in der GDL organisierten Lokführer, Zugbegleiter und Bordgastronomen.

In den Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn ist für diesen Freitag der nächste Verhandlungstermin mit der GDL angesetzt. Sowohl die GDL als auch die rivalisierende Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hatten am Donnerstag ein neues Angebot erhalten. Die in der GDL organisierten Lokführer haben bereits mehrfach für ihre Forderungen gestreikt. (AFP)

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben