Wirtschaft : L’Oréal kauft The Body Shop

Konzern will Werte der Kosmetikkette achten

-

Paris - Der weltgrößte Kosmetikkonzern L’Oréal übernimmt die britische Kette The Body Shop und schafft sich damit ein starkes Standbein in der Naturkosmetik. The Body Shop steht für „sanfte“ Produkte ohne Konservierungsstoffe, die ohne Tierversuche entwickelt werden. „L’Oréal verpflichtet sich, die Grundwerte von The Body Shop zu achten“, erklärte der Pariser Konzern.

The Body Shop wird in diesem Jahr 30 Jahre alt. Die Gründerin Anita Roddick lieh sich 1976 von einem Freund 3000 Pfund für ihr erstes Geschäft im südenglischen Brighton. Die Idee war ein Kosmetikgeschäft mit Produkten aus natürlichen Inhaltsstoffen. Heute ist The Body Shop eine weltweite Kosmetikkette mit mehr als 2000 Läden in 54 Ländern.

Roddicks erste Kundinnen fanden Produkte wie Seetang-Peeling, Kakaobutter- Lotion und Weißdorn-Handcreme in den Regalen – verpackt in einfache nachfüllbare Plastikfläschchen. Die Unternehmensphilosophie war genauso exotisch wie viele der Artikel: „Firmen, die nicht moralisch, sondern nur aus Profitgier handeln, schaden ihrem Geschäft“, lautet Roddicks Überzeugung. Es folgten provokante Kampagnen gegen Gewalt und Kinderarbeit, Unterdrückung und Menschenrechtsverletzungen. Ende der 80er Jahre entstand das Konzept „Hilfe durch Handel“. The Body Shop kaufte seine Grundstoffe direkt bei Kooperativen und Kleinbauern in der Dritten Welt. Zuletzt kam die Kosmetikkette auf einen Jahresumsatz von 419 Millionen Pfund.

Die 63-jährige Roddick wehrt sich gegen Vorwürfe, sie habe mit dem geplanten Verkauf an L’Oréal ihre Ziele verraten. Sie werde eine Beraterrolle übernehmen, und am Ethos des Body Shop werde sich nichts ändern. „Das ist ohne Zweifel das beste Geschenk zum 30. Geburtstag des Body Shop, dass wir uns erhoffen konnten“, sagt sie. L’Oréal bietet 652 Millionen Pfund (944 Millionen Euro) in bar. Die Franzosen, die im vergangenen Jahr 14,53 Milliarden Euro umsetzten und einen Überschuss von 1,97 Milliarden Euro erzielten, bieten damit einen Aufpreis von 34,2 Prozent auf den Kurs der Body- Shop-Aktie vom 21. Februar, dem Tag vor Bekanntwerden des Übernahmeinteresses. Die Body-Shop-Führung, die das Unternehmen eigenständig im Konzern weiterführen soll, rief die Aktionäre auf, das Kaufangebot anzunehmen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben