Wirtschaft : Lotto-Gewinne gibt es vorerst nicht in Euro

FRIEDERIKE BECKER

Sechs Richtige.Wer hat davon nicht schon einmal geträumt? Im Jahr 2002 werden nicht mehr nur erfolgreiche Lottogewinner über das ganze Gesicht strahlen, sondern auch in ihren Portemonnaies wird es nur so glitzern und glänzen.Denn ab 2002 zahlt die Lottowelt ihre Gewinne in der frisch gepreßten Euro-Währung aus.Da das Euro-Bargeld erst 2002 in den Handel kommt und sowohl die Kästchen der Deutschen Klassenlotterie als auch die Lose der Nordwestdeutschen Klassenlotterie in Geschäften verkauft werden, sei eine frühere Umstellung ausgeschlossen, sagen Peter Zerfowske, Sprecher der Deutschen Klassenlotterie und Peter Sandmann, Sprecher der Nordwestdeutschen Klassenlotterie.

Auch von der doppelten Auszeichnung der Gewinnbeträge in Euro und D-Mark, die während der Übergangsphase in einigen Geschäftsbereichen üblich sei, werde man laut Sandmann absehen.Diese würde den Kunden nicht auf die neue Währung vorbereiten."Wir sind im Zahlen-Business tätig.Die doppelte Auszeichnung kann die Kunden da höchstens verwirren", sagt Sandmann.

Die sonstigen Euro-Vorbereitungen der Nordwestdeutschen Klassenlotterie laufen auf Hochtouren.Zur Zeit gestalte sie die Gewinnstrukturen so um, daß bei den Gewinnen auch nach der Euro-Einführung glatte Beträge heraus kommen.Das sei wichtig für die Mitspieler.Denn die wollen nicht 255 102,04 Euro oder 510 204,08 Euro gewinnen, sondern sie wollen die stolze Summe von 500 000 Euro oder einer Million als ihren Gewinn verbuchen.Genauso wie sie nicht mit einem Mal numerisch nur noch die Hälfte gewinnen wollen.Deshalb sei es gerade nach der Einführung der neuen Währung wichtig, attraktive Gewinne anbieten zu können.Wie man das organisieren werde, wußte Unternehmenssprecher Sandmann selbst noch nicht.Noch sei man in der Anfangsphase der Umstellung, sagte Sandmann.Im Laufe des Jahres 1999 werde man sich um die Umstellung der EDV-Kapazitäten kümmern.

Nicht anders sieht es bei der Deutschen Klassenlotterie aus: Sie steht noch am Anfang mit ihren Vorbereitungen.Die Deutsche Klassenlotterie setzt auf eine schlagartige Umstellung zum 1.Januar 2002, sagte Zerfowske.Die Gründung von Arbeitsgruppen, um die Euro-Umstellung voranzutreiben, sei im Gespräch.Wie man die Gewinne so gestaltet, daß sie auch nach der Euro-Einführung noch attraktiv seien, weiß Zerfowske jetzt noch nicht.Sicher sei allerdings, daß die Deutsche Klassenlotterie nicht versuchen werde, glatte Beträge herauszubekommen."Wir arbeiten auch jetzt nicht mit glatten Beträgen.Ich sehe keinen Anlaß das zu ändern", sagt Zerfowske.Er hält es außerdem für ausgeschlossen, daß es bald einen gemeinsamen Euro-Jackpot geben wird.Die Lottospieler werden nicht mit anderen Europäern um den Jackpot wetteifern müssen.

Trotz aller Kosten, die durch die Umstellung auf das Lotteriegeschäft zukommen, wird das Spiel nach Darstellung der Sprecher weder bei der Deutschen Klassenlotterie, noch bei der Nordwestdeutschen Klassenlotterie teurer.Sandmann sagt, daß die Firmen die Umstellungskosten alleine tragen werden, um weiterhin ein attraktives Spiel anbieten zu können.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar