Wirtschaft : Lucky Strike als Wachstumsträger beim BAT-Konzern

Die Erfolgsmarke Lucky Strike entwickelt sich zum wesentlichen Wachstumsträger für den Tabakkonzern BAT in Deutschland. Mit einem Mengenwachstum von gut 24 Prozent verzeichnete Lucky Strike im vergangenen Jahr unter den großen deutschen Marken den stärksten Zuwachs, teilte die British-American Tobacco (Germany) GmbH am Donnerstag in Hamburg mit. Aber auch andere BAT-Marken wie Gauloises Blondes (plus 20 Prozent) und in Ostdeutschland die Pall Mall (plus 17 Prozent) gehörten zur kleinen Gruppe von wachsenden Marken am deutschen Markt. Die HB setzte ihren Abwärtstrend fort, behauptete mit einem Anteil von 6,2 (Vorjahr: 6,6) Prozent aber ihren dritten Rang. Der deutsche Zigarettenmarkt insgesamt legte wie im Vorjahr um rund ein Prozent zu.

Die Markenfamilie Lucky Strike steigerte ihren Marktanteil in Deutschland von 3,1 auf 3,8 Prozent und kletterte damit vom siebten auf den fünften Platz unter den Marken. Dominiert wird der Markt von Marlboro mit einem Anteil von 33,4 Prozent, vor West mit 10,6 Prozent. Unter den Top Ten konnte außer den BAT-Marken nur die West von Reemtsma ihren Anteil leicht um 0,5 Prozentpunkte steigern. Marlboro büßte hingegen 0,9 Punkte ein. Insgesamt steigerte der weltweit zweitgrößte Zigarettenhersteller seinen inländischen Absatz von 24,9 auf 26,3 Milliarden Zigaretten und erhöhte damit den Marktanteil von 18,0 auf 18,6 Prozent. Da auch der Export zunahm, wuchs der Umsatz (ohne Mehrwertsteuer) auf 6,1 (1998: 5,7) Milliarden Mark. Der Ertrag werde ebenfalls deutlich steigen, da BAT am lukrativen deutschen Markt gut abgeschnitten habe. Seit dem 1. Januar gehört nach einer Fusion der Rothmans-Konzern (Dunhill, Lord Extra) zu BAT, so dass der aktuelle Marktanteil bei mehr als 23 Prozent liegt. Hinter dem Marktführer Philip Morris mit der Marke Marlboro liegen die beiden Hamburger Unternehmen BAT und Reemtsma (West, Peter Stuyvesant) ungefähr gleichauf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben