Wirtschaft : Ludwig-Erhard-Haus wird später fertig

VBKI verschiebt seinen Einzug

BERLIN(Tsp).Der Bau des Ludwig-Erhard-Hauses an der Fasanenstraße verzögert sich offenbar.Der Verein Berliner Kaufleute und Industrieller e.V.(VBKI) schreibt in seiner jüngsten Mitglieder-Publikation "Agenda", "die Bauphase II.unter den restlichen sechs Bögen verzögert sich erheblich in der Fertigstellung".Als Gründe dafür werden "erhebliche Verzögerungen bei der Genehmigung für die Grundwasserabsenkung wegen prüfstaatlicher Einwendungen, Planungsverzögerungen im Bereich der Haustechnik, sowie frühzeitiger Beginn einer starken Frostperiode" genannt.Aufgrund des Frostes hätten die Bodenplatten über zwei Tiefgeschossen erst am 18.April gegossen werden können, schreibt der VBKI. Die Bauphase I., die die Überbauung von rund zwei Drittel des Grund und Bodens an der Fasanenstraße zwischen altem IHK-Gebäude und Delphi-Kino mit neun von insgesamt 15 Bögen des sogenannten Gürteltiers betrifft, sei dagegen im Plan.Neben der bereits eingezogenen Wertpapierbörse werden die Industrie und Handelskammer wie vorgesehen im Herbst einziehen.60 Prozent der Flächen würden bis zum Oktober fertiggestellt.Für die Errichtung der restlichen sechs Bögen durch die Firma Krupp seien neun Wochen veranschlagt."Nach dem jetzigen Dafürhalten kann der VBKI erst ab dem 1.April 1998 einziehen", heißt es in der Mitgliederzeitschrift.Vorsorglich habe der Verein die Mietoption für das Kempinski-Plaza, in dem der VBKI Quartier genommen hat, für das erste Quartal ausgenutzt und für das zweite Quartal angemeldet.Gemeinsam mit der IHK ist der VBKI Bauherr des von Nicholas Grimshaw entworfenen Ludwig-Erhard-Hauses, das als neues Service- und Kommunikationszentrum der Berliner Wirtschaft Akzente setzen soll.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben