Luftfahrt : Air Berlin jetzt mit Lichtdusche

Die Fluggesellschaft Air Berlin stellt Boeing in neuem Design vor: Das wirkt flott, bringt aber nicht mehr Beinfreiheit. Immerhin haben die Fernseher an Bord mehr Platz bekommen.

Anieke Walter
Blau ist die neue Grundfarbe in der Kabine bei Air Berlin.
Blau ist die neue Grundfarbe in der Kabine bei Air Berlin.Foto: promo

Berlin - Nach neuem Leder riecht es, wenn man die Boeing 737-700 betritt. Von der Decke der Kabine scheint ovalförmig hellblaues Licht herab. Die Maschine wurde vergangene Woche direkt aus den Boeing-Werken in Seattle geliefert, am Freitag präsentierte Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft Air Berlin die Maschine am Flughafen Tegel.

„Sky Interior“ soll das Muster heißen. „Wir sind weltweit die ersten mit diesem neuen Design von Boeing“, sagt Tim Techt, Pilot bei der Fluggesellschaft Air Berlin, der vor allem für technische Fragen verantwortlich ist. Die neue Ausstattung soll mehr Komfort schaffen und den Raum größer erscheinen lassen. „Das blaue Licht von der Kabinendecke soll an einen Himmel erinnern“, erklärt Techt. Je nach Flugphase können die Air-Berlin- Flugbegleiter acht unterschiedliche Kabinenbeleuchtungen auswählen. In dem Modus „Night Sleep“ wird abgedunkelt. Bei Sonnenaufgang wechselt das Licht dann in einen rötlichen Ton. Die Übergänge zwischen den Beleuchtungen sind dabei stets fließend.

Zudem hat Boeing um ein Drittel größere Bildschirme in die Kabinendecke eingebaut. „Außerdem konnten wir den Geräuschpegel im Flugzeug durch die Verwendung geräuschdämpfender Materialien um ein bis zwei Dezibel reduzieren“, sagt Techt.

Das Sky Interior Design soll den Passagierraum also größer wirken lassen: Die Gepäckraumfächer ragen nicht mehr so stark in den Raum hinein. Die Fenster wirken optisch größer. Optisch größer heißt aber leider nicht auch spürbar größer. Viel mehr Raum wurde in der neuen Boeing von Air Berlin nicht geschaffen: Anstelle von 112 passen jetzt 116 Gepäckstücke in die Gepäckraumfächer über den Sitzen. In der Boeing 737-700 finden allerdings wie schon mit der Vorgängerausstattung 144 Passagiere Platz. Mehr Beinfreiheit erhalten die Gäste nicht.

Auch leichter ist diese schöne neue Boeing 737-700 nicht. Weniger Kerosin wird also nicht verflogen.  „Treibstoffeinsparung werde durch Veränderungen im Außenbereich ab Mai stattfinden“, tröstet Pilot Techt.

Diese Maschine soll erstmals am 16. März im regulären Flugverkehr auf der Strecke von Tegel nach Saarbrücken zum Einsatz kommen. Die Maschine kann Ziele von bis zu fünf Stunden Entfernung ansteuern. Insgesamt bekommt Air Berlin in diesem Jahr 14 Boeings mit diesem neuen „Sky Interior Design“ geliefert: 13 Boeings 737-800, die 186 Sitzplätze haben, und eine Boeing 737-700.

Konkurrentin Lufthansa hatte bereits im Dezember die Kurz- und Mittelstreckenflotte mit einer neuen Kabine vorgestellt: Durch schmalere Rückenlehnen wurde da allerdings auch Platz gespart: Passagiere gewinnen vier Zentimeter mehr Beinfreiheit. Anieke Walter

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben