Wirtschaft : Lufthansa-Beschäftigte fordern neun Prozent

-

Frankfurt (Main) (dpa). Mit einer Forderung von neun Prozent mehr Lohn und Gehalt geht die Gewerkschaft Verdi am Montag in Frankfurt in die Tarifverhandlungen für die 52 000 Beschäftigten beim Boden und Kabinenpersonal der Lufthansa. Mit dieser Forderung solle eine „Gerechtigkeitslücke“ geschlossen werden, die durch die Tarifverhandlungen im vergangenen Jahr entstanden sei, teilte Verdi-Verhandlungsführer Jan Kahmann am Sonntag mit. Die Lufthansa sieht darin eine Gefährdung für Wachstum und Arbeitsplätze. Die Fluggesellschaft hatte die Verdi-Position deshalb als „völlig überzogen und unrealistisch“ zurückgewiesen. In die Tarifrunde für die 75 000 Beschäftigten der deutschen Tourismusbranche, die am Montag ebenfalls in Frankfurt beginnen, geht Verdi mit einer Forderung von 4,8 Prozent mehr Geld. Bei den Gesprächen solle auch eine Tarifregelung für einen Einstieg in die betriebliche Alterssicherung erreicht werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben