Wirtschaft : Lufthansa: Einstieg bei Eurowings geplant

ek

Die Deutsche Lufthansa AG erwägt offenbar einen Einstieg bei der Regionalfluggesellschaft Eurowings AG mit Sitz in Dortmund und Nürnberg. Entsprechende Gerüchte haben sich nach einem nur halbherzigen Dementi am Montag verdichtet. Ein weiteres Indiz dafür ist die Ankündigung von Eurowings und der niederländischen Fluggesellschaft KLM, ihre enge Kooperation "in beiderseitigem Einvernehmen" zu beenden.

Eurowings, mit drei Millionen Passagieren und einem Umsatz von 729 Millionen Mark im letzten Jahr drittgrößte deutsche Fluggesellschaft, erklärte, "sich als eine der wichtigsten Regionalfluggesellschaften Europas neu auszurichten". Einzelheiten wurden nicht genannt. Eine Beteiligung oder eine Übernahme von Eurowings stehe "definitiv" nicht auf der Tagesordnung der Lufthansa-Aufsichtsratsitzung am Mittwoch, hatte zuvor eine Sprecherin erklärt. Zu Spekulationen nehme man, wie üblich, keine Stellung.

Ungeachtet seiner engen Verbindung mit KLM, für die Eurowings bis zu 42 tägliche Zubringerflüge von elf deutschen Flughäfen zur niederländischen Drehscheibe Amsterdam durchführt, hatte die Airline bereits 1999 Kooperationen mit der Lufthansa begonnen. Die Gesellschaft bedient mit einem Airbus A 319 und eigenem Personal für Lufthansa die Strecke Stuttgart - Hamburg, zwei Turboprop-Maschinen fliegen für Lufthansa, um Kapazitätsengpässe abzubauen.

Bereits bei der Präsentation der Zahlen des bisher erfolgreichsten Geschäftsjahres hatte Vorstandschef Weitholz Ende Juni erklärt, die Kooperation mit KLM, die seit Monaten über ein Zusammengehen mit British Airways verhandelt, sei "gebremst". Nunmehr heißt es, es würden "neue Formen der Zusammenarbeit" gesucht. Für Lufthansa könnte eine Verbindung mit Eurowings Möglichkeiten zur kostengünstigeren Bedienung schwächer nachgefragter Strecken eröffnen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar