Wirtschaft : Lufthansa fliegt höchsten Gewinn aller Zeiten ein

Im ersten Halbjahr Ergebnis verdreifacht / Börsengang im Oktober

FRANKFURT (MAIN) (dpa).Wenige Wochen vor ihrer vollständigen Privatisierung hat die Lufthansa einen Rekordgewinn für das erste Halbjahr ausgewiesen.Das Ergebnis wurde von 119 Mill.auf 397 Mill.DM mehr als verdreifacht.Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Lufthansa AG, Köln, Jürgen Weber, erklärte die Verbesserung am Donnerstag in Frankfurt mit der DM-Schwäche im Verhältnis zum US-Dollar, dem Wachstum im Fluggeschäft und wirksamen Kostensenkungsprogrammen.Nach Webers Worten rechnet die Lufthansa damit, daß die ehemaligen Bundesanteile von rund 37 Prozent im Oktober an der Börse plaziert werden.Die Bundesregierung werde in der kommenden Woche Einzelheiten dazu mitteilen.Dem Konzernchef zufolge werden die Aktionäre von dem verbesserten Ergebnis im kommenden Jahr voraussichtlich mit einer erhöhten Dividende profitieren. Die positive Entwicklung im Konzern hat sich Weber zufolge im Juli und August fortgesetzt.Die Planzahlen und die Ergebnisse des Vorjahrs seien "deutlich übertroffen" worden."Ich will aber vor übertriebenem Optimismus warnen", sagte Weber.Für das Gesamtjahr sei mit einer leichten Verbesserung zu rechnen.Der Umsatz im 1.Halbjahr stieg laut Lufthansa um 9,1 Prozent auf 10,7 Mrd.DM.Der Ausbau des Langstreckenverkehrs, die Preispolitik der Lufthansa Cargo und die Schwäche der D-Mark hätten für deutlich verbesserte Durchschnittserlöse gesorgt.Wäre der Wechselkurs der D-Mark im Vergleich zum Vorjahr konstant geblieben, hätte die Lufthansa nach den Worten des Finanzvorstands Klaus Schlede 275 Mill.DM weniger erlöst, aber auch um 150 Mill.DM niedrigere Kosten gehabt.Auch die Lufthansa Cargo hätte dann den Sprung in die Gewinnzone nicht geschafft. Sorgenkind bleibt der innerdeutsche Luftverkehr.So fielen die Verkehrserlöse auf Inlandsstrecken wegen der verschärften Konkurrenz und der schwachen Konjunktur nach Schledes Worten um 6,9 Prozent.Das Defizit in diesem Bereich bewege sich in dreistelliger Millionenhöhe und liege um sechs Mill.DM schlechter als im Vorjahreszeitraum.In den vergangenen Tagen in den Medien diskutierte Überlegungen, der Konkurrenz in Deutschland mit einer Lufthansa-Billig-Airline zu begegen, sind nach Webers Worten noch im Anfangsstadium. Im internationalen Fluggeschäft - besonders auf den Nordamerika-Strecken - verzeichnete die Lufthansa hohe Zuwächse.Ihre Zusammenarbeit mit Partnern wird der Lufthansa Weber zufolge 1997 ein Ergebniswachstum von 350 Mill.DM bringen (Vorjahr: 200 Mill.DM).Die Gespräche mit potentiellen neuen Mitgliedern des Luftfahrtverbundes "Star Alliance" seien aber noch nicht abgeschlossen. Die Aufwendungen sind Lufthansa zufolge trotz der im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um etwa 25 Prozent höheren Kosten für Kerosin um zwei Prozentpunkte weniger gestiegen als die betrieblichen Erträge.Nach Webers Worten zeigt das Kostensenkungsprogramm Wirkung.Die Stückkosten hätten im 1.Halbjahr um 3,1 Prozent unter Vorjahresniveau gelegen.Zur geplanten Touristik-Holding der Lufthansa-Tochter Condor mit der Karstadt-Tochter NUR sagte Weber, er rechne mit der Zustimmung des Kartellamts.In Gesprächen mit der Wettbewerbsbehörde sei "eindeutig Genehmigungsfähigkeit signalisiert worden".

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar