Lufthansa : Flughafen-Chaos setzt sich fort

Die Fluggäste der Lufthansa werden auch an diesem Mittwoch geduldig hinnehmen müssen, dass rund 1000 Piloten die Tochterunternehmen Eurowings und Cityline bestreiken. Die Fluggesellschaft rechnet mit über 500 Ausfällen in ganz Europa.

Frankfurt/MainDer Streik von Piloten zweier Lufthansa-Töchter ist am Mittwoch fortgesetzt worden. Nach Angaben des Unternehmens mussten erneut zahlreiche Flüge gestrichen werden. Lufthansa rechnet nach den Worten einer Sprecherin in Frankfurt mit insgesamt mehr als 500 Flugausfällen in ganz Europa bei Cityline und Eurowings.

Nicht betroffen seien Verbindungen, die von anderen Regionalpartnern durchgeführt werden, sowie Langstreckenflüge. Bereits am Dienstag waren streikbedingt mehr als 400 Flüge gestrichen worden.

Umtausch in Bahntickets möglich

Von dem Arbeitskampf, mit dem die rund 1000 Piloten von CityLine und Eurowings höhere Gehälter durchsetzen wollen, sind zehntausende Passagiere betroffen. Lufthansa versucht, die Fluggäste auf andere Maschinen umzubuchen. Bei innerdeutschen Flügen können die Tickets auch gegen Bahnfahrkarten getauscht werden. Die Streiks sollen noch bis heute um 24 Uhr andauern.

Bereits vor zwei Wochen hatten die Piloten für 24 Stunden die Arbeit niedergelegt. Das Unternehmen hatte zuletzt 5,5 bis 6,5 Prozent mehr Geld bei 18 bis 24 Monaten Laufzeit angeboten. Die Vereinigung Cockpit hält das Angebot für nicht annehmbar. (pb/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar