Wirtschaft : Lufthansa macht Fortschritte bei der Partner-Suche

ROLF OBERTREIS

Singapur Airlines und Cathay Pacific im Gespräch / Banker erwarten Entscheidung in diesem JahrVon ROLF OBERTREIS

FRANKFURT (MAIN).Die Suche der Lufthansa nach einem Partner in Fernost nimmt offenbar konkrete Formen an.Es sei wahrscheinlicher geworden, daß sich die Airline künftig entweder mit Singapur Airlines oder mit Cathay Pacific, der Fluglinie Hongkongs zusammentue, heißt es in Frankfurter Bankenkreisen."Beides wären sehr starke Partner, Singapur wäre allerdings noch ein Tick stärker." Eine Entscheidung werde noch in diesem Herbst, aber wohl nicht vor der für Oktober geplanten Restprivatisierung der Lufthansa erwartet.Dan Lewis, Pressesprecher der Lufthansa, wollte diese Hinweise nicht kommentieren.Er bestätigte aber, daß die Lufthansa mit "vielen" Airlines in Asien Gespräche führe."Aber wir sind nicht unter Druck." Fest steht, daß Lufthansa auf Dauer noch einen Partner in Asien braucht, um lückenlose Verbindungen auch in diese Region anbieten und die Kosten weiter drücken zu können.Zudem wird der asiatisch-pazifische Raum nach der Jahrtausendwende zur wichtigsten Region der Luftfahrt, 50 Prozent des Weltluftverkehrs werden dann dort stattfinden.Die seit 1994 bestehende Allianz mit Thai Airways kann diese Lücke nicht schließen. Vor allem Singapur Airlines gilt bei Bankern als nahezu idealer Partner für die Lufthansa.Sie ist die profitabelste Airline der Welt, ihre Margen sind doppelt so hoch wie die der europäischen Gesellschaften.Sie hat einen hervorragenden Ruf und ist in Fernost sehr stark.Allerdings wirft Singapur Airlines ein diffiziles Problem auf.Sie ist derzeit in eine Allianz mit der US-Gesellschaft Delta, mit Air France und Swissair eingebunden.Diese müßte sie aufgeben.Dem Vernehmen nach aber ist das Verhältnis zumindest zwischen Swissair und Singapur nicht das beste, so daß Banker der Ausstieg der Asiaten aus dem Verbund ausschließen. Freilich wäre auch Cathay Pacific ein potenter Partner.Die Hongkong-Airline genießt ebenfalls einen hervorragenden Ruf, verfügt in Fernost über ein dichtes Netz, ist aber nicht ganz so profitabel wie Singapur Airlines.Allerdings hat Cathay einen entscheidenden Vorteil: Sie ist in keine Allianz eingebunden.Zudem kooperiert die Lufthansa mit der Hongkonger Airline bereits seit 1991 im Frachtbereich.Als mögliche Partner in Asien gelten auch noch Japan Airlines und All Nippon Airways.Banker halten es auch nicht für ausgeschlossen, daß die Lufthansa mit chinesischen Gesellschaften spricht.Hier gilt eine Vereinbarung aber als eher unwahrscheinlich. In jedem Fall würde der Lückenschluß des Allianz-Netzes der Lufthansa zu einem weiteren Gewinnanstieg verhelfen."Ein zweistelliger Millionenbetrag pro Jahr wäre wahrscheinlich", so die Einschätzung eines Bankers.Die Allianzen mit United Airlines, der skandinavischen SAS, mit South African Airways, mit Thai Airways, mit der brasilianischen Varig und mit Air Canada hat der Lufthansa bereits im vergangenen Jahr zu einem Ergebnisbeitrag von 215 Mill.DM verholfen.In diesem Jahr sollen es 340 Mill.DM sein, 1998 rund 420 Mill.DM und 1999 gar 470 Mill.DM.Mit British Midland hat die Lufthansa einen weiteren Allianzpartner gewonnen, der ihr den Zugang zum Londoner Großflughafen Heathrow erheblich erleichtert. Im Mai hatte die Lufthansa mit vier dieser jetzt sechs Partner zudem die Star-Allianz ins Leben gerufen.Im Oktober dieses Jahres wird die Varig dazustoßen, auch der Einstieg von British Midland gilt unter Beobachtern als wahrscheinlich.Auf mittlere Sicht soll darüber hinaus auch der neue Partner in Asien in diesen weltweit größten Verbund der Luftfahrt einbezogen werden.Singapur Airlines und Cathay Pacific im Gespräch / Banker erwarten Entscheidung in diesem Jahr

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben