Wirtschaft : Lufthansa sucht neue Kunden

Die Fluglinie gönnt sich eine eigene Privatjetflotte und bietet Pauschalreisen an

Juliane Schäuble

Berlin - Nach einem Passagierrekord im vergangenen Jahr hat die Lufthansa ihren Wachstumskurs zu Jahresbeginn fortgesetzt. Im Januar flogen 4,1 Millionen Passagiere mit Deutschlands größter Fluggesellschaft – und damit 7,6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Das teilte der für die Passage zuständige Marketing-Vorstand Thierry Antinori am Freitag auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) mit.

Der Lufthansa-Manager kündigte weiter an, dass im Sommerflugplan, der vom 30. März bis zum 25. Oktober gilt, deutlich mehr Flüge angeboten werden sollen als bisher. Durch 15 neue Ziele würden künftig 207 Orte in 81 Ländern angeflogen. Das sei ein Aufbau der Kapazitäten um 7,4 Prozent, sagte Antinori. Lufthansa setzt dabei vor allem auf die Langstrecke: Schwerpunkt seien die Wachstumsmärkte Asien und Nordamerika.

Um Geschäftsreisende und Luxusurlauber an sich zu binden, die Fluggesellschaften den größten Gewinn einfliegen, bietet die Lufthansa künftig Flüge mit eigenen Privatjets an. Dazu sollen nach und nach neun Maschinen unterschiedlicher Typen und Größe angeschafft werden. Bisher hatte die Lufthansa Privatjetflüge gemeinsam mit Partnern angeboten – und damit 2007 ein Wachstum um 26 Prozent erzielt. Die Nachfrage der Kunden habe das Angebot deutlich übertroffen, erklärte Antinori.

Ihrer nicht ganz so wohlhabenden Kundschaft bietet die Fluggesellschaft künftig komplette Urlaubspakete an, wie sie auch Air Berlin schon im Angebot hat. Dazu kooperiert Lufthansa auf ihrer Internetseite mit dem Rewe-Reiseveranstalter Dertours. „Wir reagieren damit auf den Trend, dass immer mehr Kunden ihre Reisen vorzugsweise online zusammenstellen möchten“, betonte der Lufthansa-Manager. Bislang konnten im Internet zwar auch schon Hotels oder Mietwagen dazugebucht werden, aber eben nur separat. Im vergangenen Jahr verkaufte Lufthansa bereits 23 Prozent der Flugtickets im Internet.

Wie Lufthansa gaben auch Easyjet und SAS am Freitag deutlich gestiegene Passagierzahlen bekannt. Der Billigflieger Easyjet beförderte im Februar 22,4 Prozent mehr Fluggäste als im Vorjahresmonat. Auch die für Fluggesellschaften wichtige Auslastung der Passagiermaschinen, der Sitzladefaktor, stieg im gleichen Zeitraum um 1,8 Prozentpunkte auf 84,6 Prozent. Mit der skandinavischen Fluggesellschaft SAS flogen im Februar 2,4 Millionen Fluggäste, das war ein Zuwachs von 11,3 Prozent. Juliane Schäuble

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben