Wirtschaft : Lufthansa wird 2500 Mitarbeiter einstellen

Ein Krieg mit dem Irak würde die Pläne aber zunichte machen

NAME

Frankfurt (Main) (ro/HB). Die Lufthansa will im nächsten Jahr über 2500 neue Mitarbeiter einstellen. Rund 1800 Flugbegleiter, 340 Piloten und 410 Mitarbeiter sollen an den Flughäfen in Frankfurt und München eingestellt werden, sagte Lufthansa-Personal-Vorstand Stefan Lauer am Montag in Frankfurt. Außerdem will das Unternehmen 600 Hochschulabgängern den Einstieg ins Berufsleben ermöglichen und rund 18 Prozent mehr Auszubildende aufnehmen. Voraussetzung für diese Schritte sei allerdings eine stabile wirtschaftliche und politische Entwicklung. Ein Krieg im Irak würde die Pläne zunichte machen, teilte das Unternehmen mit.

Die Lufthansa ist zurzeit das einzige deutsche Großunternehmen und die einzige der großen Fluggesellschaften, die ihr Personal aufstocken will. Überall in der Luftfahrtbranche wurden nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 massenweise Mitarbeiter entlassen, da die Passagierzahlen drastisch gesunken waren.

Lufthansa-Chef Jürgen Weber hatte bereits nach den Anschlägen Entlassungen ausdrücklich abgelehnt. Allerdings verordnete er einen Einstellungsstopp und einigte sich mit den Arbeitnehmervertretern auf den Ausbau der Teilzeitarbeit. Dadurch sind bis Ende des Jahres 2001 rund 1700 Stellen weggefallen. Die rund 1000 Top-Manager des Unternehmens verzichteten auf einen Teil ihrer Bezüge.

Nach Ansicht von Delbrück-Analystin Katharina Kieback ist der beabsichtigte Stellenaufbau ein weiteres Indiz dafür, dass Lufthansa im Gegensatz zu vielen US-Airlines die Krise gemeistert habe. Auf Grund eines geschickten Kostenmanagements, steigender Verkehrszahlen und guter Auslastung der Flugzeuge konnte die Lufthansa ihr operatives Ergebnis vor Steuern im ersten Halbjahr auf 332 Millionen Euro verdreifachen. Für das gesamte Jahr hat die Airline ihre Prognosen nach oben revidiert.

Neuer Billigflieger in Berlin

Unterdessen bekommt die Lufthansa weitere Billigkonkurrenz auf der Strecke Berlin-Frankfurt. Die neue Fluglinie Berlinjet fliegt vom kommenden Montag an für 33 Euro plus Steuern und Gebühren pro Strecke einmal täglich zwischen Berlin-Tempelhof und der Mainmetropole. Das Angebot solle noch in diesem Jahr ausgeweitet werden, kündigte das Unternehmen am Montag an.

0 Kommentare

Neuester Kommentar