Luftverkehr : Frankfurter Flughafen mit Passagierrekord

Der Frankfurter Flughafen hat 2006 trotz seiner Kapazitätsengpässe einen Passagierrekord verzeichnet. Negativ zu verzeichnen ist dagegen die gesunkene Pünktichkeit.

Frankfurt/Main - 52,8 Millionen Menschen nutzten den größten deutschen Flughafen, das waren 1,1 Prozent mehr als im Vorjahr, wie der Flughafenbetreiber Fraport mitteilte. Damit wurde zum dritten Mal in Folge ein Passagierzuwachs erzielt. Mit seinem Passagierplus blieb Frankfurt deutlich unter dem Zuwachs des Weltluftverkehrs, der von Experten auf fünf Prozent geschätzt wird. Grund ist nach Angaben des Flughafens vor allem die unzureichende Kapazität der drei Pisten, wodurch nicht mehr alle Wünsche der Fluggesellschaften nach Start- und Landerechten erfüllt werden können.

Auch die gesunkene Pünktlichkeit - nur noch 73,0 Prozent der Maschinen waren pünktlich nach 76,6 Prozent im Jahr zuvor - ist nach Angaben eines Sprechers auf die Kapazitätsprobleme zurückzuführen. Wenn die Pisten voll sind, müssen Maschinen eine Warteschleife fliegen oder ihren Start verschieben. Unpünktlich ist ein Flugzeug, wenn es 15 Minuten zu früh oder zu spät ist. Eine vierte Piste soll in Frankfurt 2011 in Betrieb gehen und die Kapazität um rund 50 Prozent steigern.

Frankfurt führt bei Fracht in Europa

Wegen der guten Weltkonjunktur konnte auch der Frachttransport Rekorde aufstellen. Rund zwei Millionen Tonnen wurden umgeschlagen, das sind 8,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Besonders Asien und Nordamerika hätten zum Frachtboom beigetragen. Bei der Fracht ist Frankfurt der größte Flughafen Europas, bei den Passagierzahlen liegt Frankfurt hinter London und Paris auf Platz drei.

Im Dezember hielt der Aufwärtstrend an. 3,8 Millionen Passagiere bedeuten ein Plus von 4,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Damit seien die Fraport-Erwartungen übertroffen worden, hieß es. Vor allem Städtereisen nach Süd- und Südosteuropa trugen zum Wachstum bei, auf der Langstrecke gab es zusätzliche Angebote nach Asien und Nordamerika. Die Luftfracht verzeichnete im Dezember ein Plus von 4,5 Prozent auf knapp 178.000 Tonnen.

Auch die übrigen von der Fraport betriebenen Flughäfen konnten 2006 im Schnitt zulegen. Hahn im Hunsrück steigerte im vergangenen Jahr durch den Boom der Billigflieger die Zahl der Passagiere um 20,4 Prozent auf 3,7 Millionen. Hannover verzeichnete ein Plus von 1,1 Prozent auf 5,7 Millionen, Saarbrücken dagegen einen Rückgang von 13,6 Prozent auf 420.000 Fluggäste. Das Fraport-Terminal im türkischen Antalya zählte 5,1 Millionen Passagiere und damit 1,0 Prozent mehr als im Vorjahr, Lima in Peru wuchs um 6,7 Prozent auf 6,0 Millionen Fluggäste. Die wirtschaftliche Bilanz des Jahres 2006 will die Fraport am 6. März vorlegen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben