Wirtschaft : Luftverkehrs-Branche: EADS

Der Börsengang ist ein Erfolg für EADS. Der frisch fusionierte europäische Luft- und Raumfahrtkonzern ist im Sommer 2000 zu 19 Euro an den Start gegangen und notiert inzwischen bei annähernd 25 Euro. Das deutsch-französisch-spanische Unternehmen lebt in erster Linie von seiner 80-Prozent-Tochter Airbus, die den Großteil der Gewinne einbringt. Der Auftragsbestand von insgesamt 169 Milliarden Euro garantiert EADS eine Auslastung für die kommenden vier bis fünf Jahre. Die Militärsparte bereitet dem EADS-Konzern indes Probleme: Der Rüstungsbereich ist defizitär. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 20 auf Basis des Jahres 2002 ist EADS zudem höher bewertet als der Erzrivale Boeing.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben