Wirtschaft : Luxus für die Augen: TFT-Flachbildschirme

-

LCDFlachbildschirme, deren Bildpunkte durch kleinste Transistoren (Thin Film Transistors: TFT) angesteuert werden, sind zwar immer noch teurer als vergleichbare Röhrenmonitore, doch die Vorteile sind bestechend: kein Bildflimmern, keine Röntgenstrahlung, weniger Gewicht und ein geringerer Platzverbrauch auf dem heimischen Schreibtisch.

Für die meisten Anwendungen (Office-Programme, Internet) reicht eine Bildschirmfläche von 15 Zoll (38,4 cm) völlig aus, denn TFT-Displays stellen bei dieser Größe 1024 mal 768 Bildpunkte dar, herkömmliche Röhren-Monitore schaffen dies in akzeptabler Qualität erst bei einer 17-Zoll-Bildröhre. So relativiert sich auch der Preisvergleich: Mit 350 Euro schlägt ein solches TFT-Display eines Markenherstellers zu Buche, die 17er-Röhre kostet weniger als die Hälfte. Doch der Geiz hat seinen Preis: Durch die Strahlung der Bildröhre klagen viele Benutzer über Kopfschmerzen – und schön anzusehen ist der Klotz auf dem Schreibtisch ohnehin nicht. Experten rechnen damit, dass die Preise für TFT-Bildschirme weiter fallen werden. Besonders die derzeit noch mindestens 450 Euro kostenden 17-Zoll-Displays werden mit zunehmender Verbreitung immer billiger und könnten noch in diesem Jahr auf ein Preisniveau von 300 Euro bei No-name- Produkten sinken.

Action-Spiele und Video-Wiedergabe bringen die TFT-Bildschirme jedoch an ihre heutigen Leistungsgrenzen: Schnelle Änderungen des Bildschirminhalts werden etwas träger dargestellt als auf einem herkömmlichen Monitor. Grundsätzlich empfiehlt es sich beim Kauf, auf einen digitalen Eingang zu achten, wenn auch die Grafikkarte des Computers einen solchen Ausgang besitzt – oder demnächst einmal besitzen wird. Außerdem sind Monitore längerfristige Anschaffungen, die nicht so schnell „altern“ wie ein Computer. Darum prüfe, wer sich länger bindet: Der persönliche, subjektive Eindruck im Fachgeschäft ist das Ausschlag gebende Kaufkriterium – und nicht zusätzliche Features wie etwa eingebaute Lautsprecher oder zusätzliche USB-Anschlüsse, so nützlich sie auch sein mögen. olm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben