Wirtschaft : Lycos Europe: Portal-Betreiber verringert Verlust

Der Internetportal-Betreiber Lycos Europe N.V. hat im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2000/01 seinen operativen Verlust reduziert und will diesen Kurs im vierten Quartal fortsetzen. Der Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) habe sich im dritten Quartal trotz erstmaliger Einbeziehung von Multi-Mania auf 45,4 Millionen Euro nach einem Verlust von 87,5 Millionen Euro im zweiten Quartal verringert, sagte Vorstandschef Christoph Mohn am Montag. Lycos begründete den geringeren Fehlbetrag mit niedrigeren Verwaltungs- und Marketingkosten. Der Umsatz habe sich im dritten Quartal mit 41,6 Millionen Euro auf dem Niveau des Vorquartals mit 41,4 Millionen Euro bewegt. Die am Neuen Markt notierten Lycos-Aktien legten nach Vorlage der Geschäftszahlen in einem schwachen Marktumfeld zeitweise um 27 Prozent auf 2,15 Euro zu. Auch im letzten Quartal des Geschäftsjahres 2000/01 wolle Lycos seine Verluste weiter abbauen. "Wir wollen den Ebitda-Verlust im vierten Quartal leicht verringern", sagte Mohn. Mit Analystenschätzungen für den Ebitda-Verlust von 43 Millionen Euro könne Lycos leben. Der Umsatz werde sich im vierten Quartal moderat entwickeln. "Eventuell wird sich der Umsatz leicht erhöhen", sagte der Vorstandschef. Mit liquiden Mitteln von 427,5 (Vorquartal 450) Millionen Euro "ist unsere Cash-Position zum Quartalsende besser als erwartet", sagte Mohn. Lycos rechne nach wie vor damit, die Gewinnschwelle auf Ebitda-Basis erst im Geschäftsjahr 2003/04 zu erreichen, auch wenn die Kosten derzeit schneller als geplant zurückgefahren werden könnten. Zukäufe schloss Mohn vorerst aus.

0 Kommentare

Neuester Kommentar