Wirtschaft : Lycos: Internet-Betreiber kauft zu

Der am Neuen Markt gelistete Internetportal-Betreiber Lycos Europe N.V. wird nach eigenen Angaben für die Übernahme von Spray Networks 20 Prozent weniger bezahlen, als ursprünglich geplant. Eine entsprechende Vereinbarung sei mit dem früheren Haupteigentümer Spray Ventures geschlossen worden, teilte Lycos Europe am Freitag mit. Lycos erhält den Angaben zufolge von Spray Ventures annähernd 25 Millionen neue Lycos Europe-Aktien zurück und löst damit die bisherigen Zahlungsprobleme mit Spray Ventures. Die Lycos Europe-Aktie notierte am Freitag Mittag mit 3,45 Prozent im Plus bei bei 3,00 Euro, nach dem die Aktie im März 2000 noch 24,30 Euro wert gewesen war.

Im Oktober 2000 hatte Lycos nach eigenen Angaben den skandinavischen Konkurrenten Spray Networks von Spray Ventures gegen Ausgabe von 83,3 Millionen neuen Lycos Aktien übernommen. Im Rahmen der Transaktion habe sich Spray Ventures verpflichtet, weitere annähernd acht Millionen Lycos-Aktien zu zehn Euro zu zeichnen. Spray sei bislang jedoch nicht in der Lage gewesen, die beiden ersten bereits überfälligen Tranchen des Investments zu zahlen. Statt dieser ursprünglich vereinbarten Barzahlung über 80 Millionen Euro erhalte Lycos Europe nun 25 Millionen Lycos-Aktien von Spray Ventures zurück. "Somit erhält Lycos Europe saldiert 17 Millionen Aktien zurück, was einer 20-prozentigen Reduzierung des ursprünglichen Kaufpreises in Höhe von 83,3 Millionen Aktien entspricht", hieß es in der Mitteilung von Lycos Europe.

Der Internetportal-Betreiber wolle diese Aktien zunächst als Bestandteil eigener Aktien führen und gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt an einen oder mehrere Investoren verkaufen. Ursprünglich sollte Lycos Europe insgesamt 84,3 Millionen Aktien für Spray Networks zahlen, von denen nach Aussagen eines Sprechers eine Millionen Stücke für Aktienoptionen reserviert gewesen seien. Diese würden nun nicht mehr länger angeboten, sagte der Sprecher der Nachrichtenagentur Reuters. Durch die Übernahmen von Spray und der französischen Internet-Gemeinschaft MultiMania stieg Lycos Europe im vergangenen Jahr zum größten Internetportal-Betreiber Europas auf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben