Made in Germany : In Osteuropa immer gefragter

Deutsche Produkte werden in den osteuropäischen Ländern immer beliebter. Besonders bei Autos, Maschinen und chemischen Produkten wirkt das Gütesiegel "Made in Germany" verkaufsfördernd.

Wiesbaden - Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte, exportierte die Bundesrepublik im zweiten Quartal Waren im Wert von knapp 21 Milliarden Euro in die zehn neuen EU-Staaten. Das waren rund 23 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Allein nach Polen kletterten die Exporte um 35 Prozent, nach Tschechien um 19 Prozent. Am gefragtesten waren laut den Statistikern in diesen Ländern neben deutschen Autos auch Maschinen und chemische Produkte.

Ein genauerer Blick in das Zahlenwerk verdeutlicht jedoch, dass Polen und Tschechien vielfach erst geringerwertige Vorprodukte nach Deutschland einführen und später höherwertige Waren aus der Bundesrepublik beziehen. So bezogen die Deutschen im ersten Halbjahr 631.000 Tonnen chemische Erzeugnisse im Wert von 444 Millionen Euro aus Tschechien, während Deutschland die identische Menge nach Tschechien exportierte, allerdings von mehr als doppelt so hohem Wert, nämlich 957 Millionen Euro. Ähnlich erging es Polen mit Maschinen. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben