Wirtschaft : MAN an der Spitze

-

(Tsp). Die deutschen Standardwerte haben nach einem zunächst überwiegend freundlichen Verlauf am Dienstagnachmittag an Boden verloren. Im Sog der amerikanischen Börsen verlor der Dax bis zum Börsenschluss 0,79 Prozent auf 2870,57 Punkte. Der MDax gab 0,38 Prozent auf 3069,76 Punkte ab, der Nemax50 am Neuen Markt büßte 0,01 Prozent auf 382,27 Punkte ein.

   Am Mittag hatten die jüngste Umfrage des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung zu den Konjunkturerwartungen unter Analysten und Großinvestoren für Aufrieb gesorgt. Dabei zeigte der ZEW-Indikator im Januar zum ersten Mal seit sieben Monaten wieder nach oben. Auch der stark von der Konjunktur abhängige Fahrzeug- und Maschinenbaukonzern MAN verschaffte den Börsianern Luft. Die Aktie kletterte um 5,16 Prozent auf 15,28 Euro. Der Konzern hatte 2002 seinen Auftragseingang auf 15,7 Milliarden Euro gesteigert. Die Aktie der Deutschen Telekom kletterten um 1,79 Prozent auf 13,09 Euro. Zuvor hatte die niederländische Großbank ABN Amro ihre bisherige Verkaufsempfehlung für den Wert zurückgenommen. Finanzwerte gerieten wie schon am Montag ins Minus. Papiere des Chipherstellers Infineon sanken am Tag der Hauptversammlung um 4,79 Prozent auf 7,35 Euro.

 Der Rentenmarkt zeigte sich inmitten fallender Aktienmärkte freundlich. Der Rex stieg um 0,10 Prozent auf 118,14, der Bund Future um 0,17 Prozent auf 114,46 Punkte. Die Umlaufrendite sank von 3,88 (Montag) auf 3,83 Prozent. Der Kurs des Euro hat sich nicht verändert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0653 (Montag: 1,0653) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9387 (0,9387) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben