Wirtschaft : MAN profitiert vom Aufschwung

Ein Viertel mehr Aufträge für den Lkw-Hersteller

München - MAN hat kräftigen Rückenwind. Der Lastwagen- und Motorenbauer verdiente mit 325 Millionen Euro zwischen Januar und März operativ mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr. „Wir sind sicher, dass der Markt weiter wachsen wird“, sagte Konzernchef Georg Pachta- Reyhofen am Dienstag in München.

„Gerade die Zahlen aus dem Nutzfahrzeuggeschäft belegen deutlich die konjunkturelle Wende, vor allem in Europa“, sagte Pachta-Reyhofen. Wie den Konkurrenten Volvo und Scania kommt den Münchnern die wachsende Nachfrage zugute. Zugleich warnte der Manager vor Risiken: „Dennoch führen die Schuldensituation in Europa und den USA sowie die politischen Unruhen in den arabischen Ländern immer wieder zu erheblicher Verunsicherung an den Finanz- und Rohstoffmärkten.“

Der Umsatz wuchs im ersten Quartal um 19 Prozent auf 3,7 Milliarden Euro. Der Auftragseingang legte um 26 Prozent auf 4,4 Milliarden Euro zu. Besondere Freude macht den Münchnern das von Volkswagen übernommene Lastwagengeschäft in Brasilien. „Während sich das europäische Nutzfahrzeuggeschäft weiter nachhaltig erholt hat, konnte MAN in Lateinamerika erneut Bestmarken erzielen.“ Die Gespräche über eine enge Zusammenarbeit mit Scania laufen unterdessen weiter, sagte Pachta-Reyhofen. Volkswagen ist an MAN mit knapp 30, an Scania mit 71 Prozent beteiligt und wünscht sich seit Langem einen Zusammenschluss der beiden Lkw-Hersteller.dpa

MAN SE]

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben