MAN und Scania : Pischetsrieder soll Fusion voranbringen

Der noch amtierende VW-Chef Bernd Pischetsrieder soll nach seiner Ablösung die Lastwagenbauer MAN und Scania zusammenbringen. Er könnte den schwedischen LKW-Hersteller doch noch zur Fusion bewegen.

München - Wie die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf Aufsichtsratskreise berichtete, sei dies eine der Sonderaufgaben, die der Manager nach seinem Ausscheiden zum Jahresende im Konzern übernehmen solle. Als Vertreter von Großaktionär VW ist Pischetsrieder Aufsichtsratsvorsitzender beim schwedischen Lkw-Bauer Scania, der sich bislang gegen die Übernahme durch den Münchner Konkurrenten MAN wehrt. Volkswagen hatte mit seiner Brummi-Sparte Interesse an einer Dreier-Allianz bekundet und dies mit dem Einstieg bei MAN untermauert.

VW hatte am Dienstagabend überraschend und ohne Angabe von Gründen die Ablösung Pischetsrieders durch Audi-Chef Martin Winterkon bekanntgegeben. Medienberichten zufolge soll der Bayer Pischetsrieder nun Sonderaufgaben im Konzern übernehmen. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar