Wirtschaft : Manager werden vorsichtiger

-

(jrü). Wirtschaftsmanager werden sich in Zukunft in Interviews vermutlich weniger frei äußern als bisher. „Es ist zu befürchten, dass sie im Zweifel nichts sagen werden“, sagte Jürgen Pitzer, Präsident der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG), am Montag in Berlin. Die Fälle Rolf E. Breuer (Deutsche Bank) und Jürgen Schrempp (DaimlerChrysler) hätten die Branche verängstigt, so dass eine noch striktere Autorisierung von Interviews zu erwarten sei. Besonderes das vor Gericht zitierte Breuer-Interview über die Liquiditätsprobleme Leo Kirchs habe die PR-Branche aufgewühlt. Die Deutsche Bank hatte vergangene Woche einen Rechtsstreit in dieser Angelegenheit verloren. Die Meinungsfreiheit werde eingeschränkt, wenn ein Interview unter Straftatbestand fallen könne, sagte Pitzer. Gleichzeitig sprach sich der DPRG gegen Eingriffe in Interviewtexte aus.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben