Managergehälter : Postbank rechtfertigt Vorstandsprämie

Der Aufsichtsrat bewilligt Millionen, um Führungsriege zu halten - gegen den Widerstand der Arbeitnehmervertreter.

Frankfurt Inmitten der Debatte um hohe Managergehälter droht der Vorstand der Postbank wegen fragwürdiger Bonuszahlungen ins Visier der Öffentlichkeit zu geraten. Um ihren Weggang während der Verkaufsverhandlungen um das Institut zu verhindern, wurden den Top-Managern Prämien in Millionenhöhe garantiert. Diese wurden der Nachrichtenagentur AP zufolge im Mai gegen den Widerstand der Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat durchgesetzt. Erst die Doppelstimme von Post-Chef Frank Appel, der dem Gremium vorsitzt, habe damals den Weg frei gemacht, hieß es.

Der Bonner Logistikkonzern wollte sich hierzu nicht äußern. Vor dem Hintergrund eines Verlusts im abgelaufenen Quartal und der Zuspitzung der Finanzkrise haben die Postbank-Vorstände die Sonderprämie allerdings mittlerweile eingefroren, bis das Institut wieder schwarze Zahlen schreibt.

"Die Zahlung war nötig, um die Vorstände an Bord zu halten", verteidigte ein Postbank-Sprecher die Boni. Jedem amtierenden Vorstand sei vom Aufsichtsrat eine Prämie in Höhe des Jahresgehalts 2007 zugestanden worden. Laut Vergütungsbericht würde dies in etwa einer Summe von sieben Million Euro entsprechen. Es habe keinen Zusammenhang mit dem Gelingen des Verkaufs gegeben, sondern sei vielmehr darum gegangen, die Belastung durch den etwa zehnmonatigen Verkaufsprozess zu honorieren.

Im September hatte der Mehrheitseigentümer Post schließlich den Verkauf von knapp 30 Prozent der Postbank-Aktien an die Deutsche Bank vereinbart. Im Frühjahr war Postbank-Kapitalmarktvorstand Loukas Rizos zur BHF-Bank gewechselt. Im Vergleich zu anderen Dax- Vorständen gehören die Postbank-Manager nicht zu den Top-Verdienern.

Der Postbank-Sprecher dementierte Spekulationen, wonach die Sonderprämien bewusst im Vorfeld einer geplanten Inanspruchnahme des staatlichen Rettungspakets vereinbart wurden. Der Bund fordert für solche Fälle nämlich die Deckelung der Managergehälter auf 500 000 Euro. Die Postbank gilt aufgrund ihrer geringen Eigenkapitaldecke als ein Kandidat für das Rettungspaket.

hgn (HB)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben