Wirtschaft : Mannesmann splittet Aktie

Im Zuge des Euro nennwertlose Papiere geplant DÜSSELDORF (AFP).Die Mannesmann AG, Düsseldorf, will ihren Aktienbestand im Verhältnis eins zu zehn splitten und mit Blick auf den Euro zugleich auf nennwertlose Stückaktien umstellen.Dies sieht ein Vorschlag des Mannesmann-Vorstandes an Aufsichtsrat und Hauptversammlung vor, die Anfang April beziehungsweise Ende Mai tagen, wie das Maschinenbau- und Telekommunikationsunternehmen am Mittwoch mitteilte.Bisher arbeitet der Konzern mit 50-DM-Aktien, von denen knapp 37 Mill.im Umlauf sind und die am Mittwoch morgen mit mehr als 1150 DM pro Stück gehandelt wurden.Durch das Splitting würden die Zahl der Aktien verzehnfacht und der Kurswert mit rund 115 DM "wesentlich leichter", hieß es bei Mannesmann.Zudem werde eine bessere Vergleichbarkeit mit anderen führenden Werten im Deutschen Aktienindex (Dax) erreicht, bei denen die 5-DM-Aktie dominiere.Die parallel geplante Umstellung auf Stückaktien bedeutet, daß das Wertpapier künftig keinen Nennwert mehr tragen, sondern einen bestimmten Anteil am Grundkapital repräsentieren wird.Damit wird vermieden, daß nach Einführung der europäischen Einheitswährung ein "krummer" Nennwert auf dem Anteilsschein steht.Die Eigner von Stückaktien besitzen beispielsweise ein Millionenstel an einem Unternehmen je Aktie.Bei Mannesmann stünden nach dem Splitting knapp 370 Mill.Aktien einem Grundkapital von 1,843 Mrd.DM gegenüber.Die Umstellung peilt der Konzern für den 5.Juni an.Voraussetzung sei neben der Zustimmung von Aufsichtsrat und Hauptversammlung auch, daß das geplante Stückaktiengesetz bald in Kraft trete.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben