Wirtschaft : Markt mit Milliarden-Potential

MÜNCHEN (Tsp).Siemens und das US-Unternehmen 3Com haben die Gründung eines Joint-ventures angekündigt, um gemeinsam ein umfassendes Produktangebot für die Integration von Sprach- und Videokommunikation in firmenweiten Datennetzen (LAN) zu entwickeln.In das Joint-venture, an dem der Siemens-Bereich Information and Communication Networks, München, und die 3Com Corp., Santa Clara, zu gleichen Teilen beteiligt sein sollen, werden beide Unternehmen gemeinsam über 100 Mill.Dollar investieren, teilte Siemens mit.Anfangs solle das Gemeinschaftsunternehmen rund 200 Mitarbeiter umfassen.

Zugehörige Aktivitäten in den USA, in Deutschland, Großbritannien und Israel würden dem neuen Unternehmen mit Hauptsitz in den USA zugeordnet.Die Leitung werde mit Managern von Siemens und 3Com besetzt.Die Bildung des Joint-ventures sei ein wichtiger Schritt in der seit 18 Monaten bestehenden strategischen Allianz zwischen 3Com und Siemens.Durch das Joint-venture werde die gemeinsame Entwicklung von Produkten weiter vorangetrieben, mit der die Konvergenz von Sprach- und Datennetzen zu Multimedianetzen möglich werde, hieß es.Durch das Gemeinschaftsunternehmen wollen Siemens und 3Com bereits im nächsten Jahr Produkte anbieten, mit denen die Mitarbeiter in Unternehmen auch über ihre firmenweiten Datennetze telefonieren können.

Mit dem Joint-venture wollen sich die beiden Unternehmen frühzeitig im Markt für Telefonie über firmenweite Datennetze und entsprechenden Gateways zu Telekommunikationsnetzen positionieren.Analysten zufolge wird dieser Markt bis zum Jahr 2002 ein Volumen von über vier Mrd.Dollar haben.Das neue Gemeinschaftsunternehmen soll Multimedia-Vermittlungssysteme für Sprache, Daten und Video (Vermittlung von Telefonaten und Daten in firmeneigenen Netzen), IP-Telefon-Gateways (Verbindung von Multimedia PCs zu öffentlichen Telefonnetzen), Ethernet-Telefone sowie Terminaladapter für Unternehmen entwickeln.Mit den neuen Produkten können Mitarbeiter, die über das Datennetz gemeinsam an einem Dokument arbeiten, nun auch gleichzeitig über die Datenverbindung telefonieren.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar