Wirtschaft : Maschinenbau fürchtet Rückschlag

FRANKFURT (MAIN) (ro)."Hinter uns liegt ein gutes Jahr 1998, vor uns ein schwaches Jahr 1999." Eberhard Reuther, Präsident des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) befürchtet, daß die deutsche Vorzeigebranche vor einer möglicherweise längeren Durststrecke steht.Grund: Die durch die Asienkrise und den Verfall der Rohstoffpreise weltweit spürbare Investitionszurückhaltung und die wenig robuste Investitionsneigung im Inland.Insgesamt rechnet der VDMA nach einem unerwartet starken Produktionszuwachs von 7,8 Prozent im vergangenen Jahr in der laufenden Periode mit Stagnation.Damit droht ein erneuter Abbau von Arbeitsplätzen, auch wenn Reuther noch hofft, die Beschäftigung in diesem Jahr etwa durch den Abbau von Überstunden bei 935 000 Stellen stabil halten zu können.

Noch im Herbst hatten die Maschinenbauer für 1999 ein Zuwachs der Produktion um zwei Prozent vorausgesagt.Doch zur Jahreswende habe ein "abrupter Klimawechsel" eingesetzt.Reuther führt dies auf die Steuerpläne der Bundesregierung und den "irrsinnigen" Tarifvertrag in der Metallindustrie zurück.Letzterer soll nach den Vorstellungen von Reuther überarbeitet werden, um den Firmen Raum für individuelle Regelungen zu bieten."Wir brauchen jetzt dringend Aufbruchstimmung im Land", sagte er.

Ob dies die Beschäftigung sichern könnte, ist fraglich.Denn sogar im guten Jahr 1998 haben die deutschen Maschinenbauer nicht einen einzigen zusätzlichen Arbeitsplatz geschaffen - obwohl die Kapazitäten "optimal" ausgelastet waren und die Erträge gesteigert werden konnten.Nach Ansicht von Reuther scheuen viele Unternehmer Neueinstellungen, weil sie im Fall einer neuen Krise hohe Abfindungszahlungen fürchten.

1998 stieg der Umsatz des deutschen Maschinenbaus um real 5,2 Prozent auf 264 Mrd.DM.Grund war der starke Export im ersten Halbjahr und der verstärkte Inlandsabsatz im zweiten Halbjahr.Während der Export nach USA um 15 und in die westeuropäischen Länder um 12 Prozent zulegte, fielen die Lieferungen nach Asien um 17 Prozent zurück.Unter dem Strich haben die meisten Maschinenbaufirmen 1998 ihre Erträge deutlich steigern können.Die durchschnittliche Netto-Umsatzrendite kletterte von 2,0 auf 2,5 Prozent.

Weil die Auftragsbücher seit Sommer dünner werden - die Orders aus dem Ausland sind in der zweiten Jahreshälfte um 17, die aus dem Inland um sieben Prozent geschrumpft - sind die Maschinenbauer für 1999 höchst skeptisch.Sie hoffen allerdings, daß es bei einer vorübergehenden Konjunkturdelle bleibt.Ein Aufschwung in Europa, so Reuther, "würde der Branche einen zusätzlichen Umsatz von 20 bis 40 Mrd.DM bringen".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben