Wirtschaft : Mazda will Autos in Europa bauen

Boing Corp. Seattle. Air Berlin wird sechs Boeing-Flugzeuge vom Typ 737-800 kaufen. Der Auftrag hat einen Wert von rund 300 Millionen Dollar (582 Millionen Mark). Die zweistrahligen Flugzeuge sollen bis 2002 geliefert werden.

Celanese AG, Frankfurt (Main). Der Chemie-Konzern hat die bereits angekündigte Veräußerung seiner Anteile an diversen Beteiligungen im In- und Ausland abgeschlossen. Celanese erzielte aus diesen Transaktionen einen Vorsteuererlös von über 750 Millionen Euro.

Fairchild Aerospace Corp, San Antonio. Der US-Flugzeughersteller soll nach dem Willen seiner neuen Eigentümer nach Oberpfaffenhofen bei München ziehen. Die US-Investmentfirma Clayton, Dubilier & Rice und der Versicherungskonzern Allianz investieren 400 Millionen Dollar und erwerben damit mehr als 90 Prozent an Fairchild. Sie rechneten mit fünf Milliarden Dollar Umsatz bis 2008.

Kolb & Schüle AG, Kirchheim/Teck. Die Hauptversammlung des ehemaligen Textilunternehmens hat die Verschmelzung mit der Masternet GmbH, Hannover, beschlossen. Das Unternehmen wird unter Masternet AG mit Sitz in Hannover firmieren und soll zunächst im Vertrieb von Telekommunikationsdienstleistungen tätig werden.

Mazda Motor Corporation, Hiroshima. Der japanische Autokonzern will in den kommenden Jahren eine Autoproduktion in Europa aufbauen. Dazu wolle Mazda europäische Werke der Ford Motor Company nutzen, berichtete das Finanzblatt "Nihon Keizai Shimbun". Die Mazda-Montage in Europa solle Ende 2001 oder Anfang 2002 beginnen.

Siemens Energy & Automation Inc.*, Atlanta. Die Tochter der Siemens AG wird das Geschäft mit elektronischen Steuerungen der Vickers Electronic Systems-Gruppe übernehmen. Die Vereinbarung umfasst das VES-Hauptquartier und die Fertigung in South Lebanon, USA, sowie einen Standort in Bedfort, Großbritannien. Zum Kaufpreis machte Siemens keine Angaben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar