MBA IN DEUTSCHLAND : MBA IN DEUTSCHLAND

DER MARKT



Der MBA-Markt in Deutschland ist höchst unübersichtlich. Mehr als 200 Programme gibt es hierzulande. Viele werden von Fachhochschulen angeboten, nur wenige entsprechen den European MBA Guidelines, an denen sich gute Anbieter orientieren.

DIE ANBIETER

Nur wenige MBA-Schulen tragen in Deutschland eines der drei international maßgeblichen Akkreditierungssiegel Amba, Equis oder AACSB. Die Siegel sind ein Qualitätsindikator, keine Schule ist verpflichtet, sich der Prüfung durch eine der Organisationen zu unterziehen. Das Equis-Siegel haben Mannheim Business School, WHU - Otto Beisheim School of Management, ESCP Europe und Tias Nimbas. Das AACSB-Siegel tragen Mannheim, Gisma, die Frankfurter Goethe-Universität, die Handelshochschule Leipzig und ESCP Europe. Die Amba-Prüfung haben ESMT, ESCP Europe, Mannheim und Tias Nimbas bestanden.

DIE KOSTEN

So unterschiedlich wie die Qualität der MBA-Programme sind auch die Gebühren, von 1000 Euro bis 50 000 Euro reicht in etwa die Spanne. Der einjährige Vollzeit-MBA an der Mannheim Business School beispielsweise kostet 29 000 Euro. Die ESMT ist mit ihrem 50 000 -Euro-Programm (für Studenten, die von den Gründungsfirmen geschickt werden) die teuerste unter den MBA-Schulen in Deutschland, die ein internationales Gütesiegel besitzt. (HB)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben