Wirtschaft : Mc Donald´s speckt ab

-

Von Corinna Visser

Die Welt verändert sich. Das hat man jetzt auch bei Mc Donald´s bemerkt und reagiert – spät zwar, aber dafür um so hektischer. Künftig will die Burgerkette auch anderes Essen anbieten: Dann können die Kunden zu Früchten und Joghurt statt zu Burgern und Pommes greifen. Verblüffender als die Sortimentserweiterung aber ist die Tatsache, dass Mc Donald´s als der Inbegriff des American Way of Life sich von dem Ziel verabschiedet, die allergrößten sein zu wollen. Die gewaltige Expansion der Filialen in den vergangenen Jahren ist entschieden zu Lasten der Qualität und der Sauberkeit in den Restaurants gegangen. Das Unternehmen kam einfach mit der Sicherung und Kontrolle der Standards nicht mehr nach. Künftig will Mc Donald´s noch der allerbeste Hamburger-Brater sein – was natürlich auch nicht gerade bescheiden, aber eine ganz andere Sache ist.

Was sich in der Welt verändert hat, dass sich Mc Donald´s ändern muss? Es sind nicht allein die veränderten Gewohnheiten der Konsumenten. Denn abgesehen davon, dass man in den Schnellrestaurants schon immer statt des Burgers auch einen Salat aufs Tablett packen konnte, hat es bei Mc Donald´s immer auch Alternativen wie den „Fischmäc“ oder den „Gemüse Mäc“ gegeben. Sogar ganz annehmbare Latte Macchiato kann man inzwischen bei Mc Donald´s schlürfen. Doch die einfache Änderung der Speisekarte reicht nicht aus.

Was sich nämlich in der Welt der Schnellrestaurants verändert hat, ist, dass die Konkurrenten einfach besser geworden sind. Auch wenn Mc Donald´s zu den stärksten und bekanntesten Marken der Welt gehört – das ist keine Position, auf der man sich ausruhen kann. Offenbar hat der Marktführer inzwischen erkannt, womit man die Kunden zurückgewinnen kann: Der Service und die Qualität muss wieder besser werden. Das muss allerdings ohne Preiserhöhung gelingen, denn die machen die Kunden angesichts des Burger-Kriegs der Hamburger-Ketten im Moment nicht mit.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben