Medien : "Bild" und "BamS" ziehen nach Berlin

Der Verlag Axel Springer wird die Redaktionen von "Bild" und "Bild am Sonntag" definitiv von Hamburg nach Berlin verlegen. Noch kurz vor der endgültigen Entscheidung hatte es Proteste der Beschäftigten gegeben.

Berlin - Der Vorstand der Aktiengesellschaft entschied am frühen Abend den Umzug der beiden Boulevard-Zeitungen von der Alster an die Spree. Details sollen nun mit den Betriebsräten beraten werden, sagte ein Sprecher. Eine Lokalredaktion solle in Hamburg verbleiben.

Noch am Mittag hatten die Hamburger Beschäftigten ihrem Unmut über die Verlegung Luft gemacht. Es gebe keinen triftigen Grund, Hamburg zu verlassen, sagte die stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Gudrun Dilg vor rund 400 Teilnehmern einer Kundgebung. Kein publizistischer Traum sei es wert, dass mit Menschen so umgegangen werde. Die Mitarbeiter forderten auf Transparenten den "Erhalt des Medienstandortes Hamburg" und konstatierten: "Wir wollen nicht nach Berlin!"

Hamburgs Erster Bürgermeister Ole von Beust und Wirtschaftssenator Gunnar Uldall (beide CDU) warben für den Verbleib der beiden Boulevard-Blätter in der Hansestadt. "Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann kündigte aber bereits an, er wolle die erste "Bild"-Ausgabe am Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober vollständig von Berlin aus produzieren. Von dem Umzug sind rund 700 Mitarbeiter betroffen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben