Medien : Springer kauft Mehrheit bei Polsat

Der deutsche Medienkonzern Axel Springer strebt eine Beteiligung an Polens größtem privaten Fernsehkonzern Polsat an. Der Kaufpreis solle 250 Millionen Euro betragen.

Berlin - Der Medienkonzern führt Gespräche über eine Beteiligung von 25,1 Prozent. Bis 2008 könne sich der Preis abhängig von der Wertentwicklung der Beteiligung um 50 Millionen Euro erhöhen, teilte das Unternehmen mit. Damit würde Europas größter Printkonzern einem Medienbericht zufolge den Konkurrenten Bertelsmann ausstechen. Dieser soll laut Medienberichten ebenfalls an Polsat interessiert sein.

Mit der Polsat-Beteiligung könnte Springer seine starke Marktstellung in Polen ausbauen. Dort hat Springer bereits die Boulevardzeitung "Fakt" und das Qualitätsblatt "Dziennik" auf den Markt gebracht. Außerdem gibt Springer die polnische Ausgabe des US-Nachrichtenmagazins "Newsweek" heraus. Schon in der vergangenen Woche hatte Springer mitgeteilt, 25 Prozent an der türkischen TV-Gruppe Dogan TV zu übernehmen. Damit steigt Springer verstärkt im Ausland in den Fernsehmarkt ein. Der Kauf der deutschen Sendergruppe ProSiebenSat1 war dem Konzern im Frühjahr von den Wettbewerbsbehörden untersagt worden. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar