Medien : Springer steigt ins polnische Privatfernsehen ein

Der deutsche Medienkonzern Axel Springer steht offenbar kurz vor einer Beteiligung an Polens größtem privaten Fernsehkonzern Polsat. Damit würde der Verlag dem deutschen Konkurrenten Bertelsmann zuvor kommen.

Düsseldorf - Springer habe beste Chancen, die angestrebte Beteiligung von 25 Prozent für rund 250 Millionen Euro zu bekommen, erfuhr das "Handelsblatt" aus Verhandlungskreisen. "Springer ist auf der Zielgeraden, die Gespräche sind sehr weit fortgeschritten. Ein Abschluss in diesem Jahr ist wahrscheinlich", hieß es. Damit würde Europas größter Printkonzern den Konkurrenten Bertelsmann ausstechen, der demnach ebenfalls an Polsat interessiert ist. Springer wollte den Verhandlungsstand auf Anfrage nicht kommentieren.

Mit der Beteiligung an Polsat könnte Springer seine starke Marktstellung in Polen erheblich ausbauen. Dort hat Springer bereits die Boulevardzeitung "Fakt" und das Qualitätsblatt "Dziennik" auf den Markt gebracht. Außerdem gibt Springer die polnische Ausgabe des US-Nachrichtenmagazins "Newsweek" heraus. "Mit einer Beteiligung an Polsat ergeben sich für Springer interessante Synergien zwischen Print und TV", zitierte das "Handelsblatt" aus Verhandlungskreisen. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar