Medienberichte : Post will nur noch fünf Tage pro Woche Briefe zustellen

Die Deutsche Post möchte die Universaldienstleistungsverordnung aus dem Jahre 1998 aufweichen und nur noch an fünf Tagen zur Zustellung von Briefen und Paketen verpflichtet sein.

BonnDie Deutsche Post will nach einem Pressebericht nur noch an fünf statt wie bisher an sechs Tagen Briefe und Pakete austragen müssen. Das schreibt das Wirtschaftsmagazin "Capital" (Online-Ausgabe) unter Berufung auf ein dem Bundeswirtschaftsministerium zugegangenes Positionspapier des Konzerns. Auch Briefkästen sollten nicht mehr zwingend an sechs Tagen, sondern nur noch bedarfsgerecht geleert werden müssen.

Ein Postsprecher bestätigte die Existenz des Papiers. Das bedeute aber nicht, dass die Post die Zustellung von sechs auf fünf Tage reduziere, wenn die Kunden das nicht wollen. Das sei nicht Absicht des Konzerns. Das Papier sei ein Beitrag zur Diskussion um die Veränderung der aus dem Jahr 1998 bestehenden Universaldienstleistungsverordnung.

Nach dem Auslaufen des Postmonopols Ende vergangenen Jahres gebe es nun Überlegungen, die deutschen Vorgaben an das EU-Recht anzugleichen. Die Post orientiere sich aber nicht automatisch am niedrigsten Vorgabestand. (sg/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar