Wirtschaft : Medienkonzern verzichtet wegen "ungünstiger Marktbedingungen" vorläufig auf eine Milliarde Mark

mot

Der Medienkonzern EM-TV hat seine Kapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen, will die geplante Ausgabe einer Wandelanleihe aber verschieben. "Vor dem Hintergrund der ungünstigen Bedingungen am Anleihemarkt" beende das Unternehmen das laufende Bezugsangebot für die Wandelanleihe, teilte die EM-TV & Merchandising AG, München, am Dienstag mit. Das Unternehmen wollte sich ursprünglich mit Hilfe der Anleihe rund eine Milliarde Mark frisches Kapital an den Finanzmärkten besorgen. Die weitere Expansion solle nun aus dem Erlös der Kapitalerhöhung und mit Hilfe der Banken finanziert werden, teilte EM-TV mit. Mitte September war das Unternehmen für 800 Millionen Mark mit 45 Prozent bei der Tele-München-Gruppe eingestiegen. EM-TV hatte zuletzt angekündigt, ein Engagement in den USA vorzubereiten.

Mit einer zweieinhalbfachen Überzeichnung wurde die Kapitalerhöhung über 10,9 Millionen neue Aktien einschließlich einer Mehrzuteilungsoption in Höhe von 1,4 Millionen Aktien erfolgreich abgeschlossen. Den Ausgabepreis für die jungen Aktien wollte der Konzern am Dienstagabend festsetzen. Er sollte nicht mehr als fünf Prozent unter dem aktuellen Kurs liegen, der am Montag zur Kasse bei 48,50 Euro schloss. Privatanleger, die früh zeichneten, erhalten einen Preisabschlag von 50 Cent.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben