Wirtschaft : Medizin: Deutsche Apotheken verkaufen mehr

Die Apotheken in Deutschland haben im vergangenen Jahr ein Umsatzplus von 4,5 Prozent auf 52,6 Milliarden Mark im Vergleich zu 1999 erzielt. Davon entfielen rund 9,2 Milliarden Mark auf die Apotheken in den neuen Bundesländern, berichtete der Apothekerverband Westfalen-Lippe am Mittwoch in Münster. Insgesamt gab es im Jahr 2000 bundesweit 21 592 Apotheken, zwei mehr als ein Jahr zuvor. Dem leichten Rückgang bei verordneten Medikamenten stand den Angaben zufolge ein Zuwachs im so genannten Handverkauf gegenüber, zu dem Medikamente ohne Rezeptpflicht und Privatrezepte zählen. Der Vorsitzende des Apothekerverbandes Westfalen-Lippe, Horst-Lothar Müller, warnte vor dem Medikamentenhandel in Internet, der auf Grund häufig fehlender Hinweise etwa zu Nebenwirkungen für Patienten Gefahren berge.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben