Wirtschaft : Mehr als 100 Millionen Tonnen Stahl

-

DIE POSITIONEN

Am 27. Januar teilte der weltgrößte Stahlkonzern Mittal mit, die Nummer zwei der Branche, Arcelor, übernehmen zu wollen. Das Angebot lag bei 18,6 Milliarden Euro . Mittal gehört dem indischen Milliardär Lakshmi Mittal, hat seinen Sitz aber in den Niederlanden. Arcelor ist ein französisch-luxemburgisches Gemeinschaftsunternehmen. Mittal und Arcelor zusammen wären der erste Konzern, der mehr als 100 Millionen Tonnen Stahl pro Jahr produziert. Insgesamt kämen sie auf 110 Millionen Tonnen. Das ist mehr als drei Mal so viel wie die Produktion des nächstgrößten Konkurrenten Nippon Steel aus Japan. Der deutsche Konzern Thyssen-Krupp käme gerade einmal auf ein Fünftel von Mittal/Arcelor. Insgesamt hätte das fusionierte Unternehmen einen Weltmarktanteil von zehn Prozent . Auch andere Hersteller würden damit unter Konsolidierungsdruck kommen.

ARCELOR

Der Konzern beschäftigt 110 000 Mitarbeiter in mehr als 60 Ländern. Im Jahr 2005 setzte Arcelor 32 Milliarden Euro um und produzierte 46,7 Millionen Tonnen Stahl. In Deutschland gehört unter anderem die brandenburgische Eko Stahl zum Konzern. Insgesamt hat Arcelor hier zu Lande rund 15 000 Beschäftigte.

MITTAL

Die Mittal Steel Company beschäftigt weltweit 224 000 Menschen, rund 1800 davon in Deutschland. Der Umsatz lag 2005 bei 28,1 Milliarden Dollar, die Stahlproduktion bei 63,0 Millionen Tonnen. vis

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben