Wirtschaft : Mehr Arbeit, weniger Geld

-

Länger arbeiten für das gleiche Geld – das ist eine Lohnkürzung, moniert der Wirtschaftsweise Peter Bofinger. So werde die Gesamtnachfrage geschmälert. Das stimmt nur zum Teil, sagen andere Ökonomen. „Der Trick ist, dass die Lohnkosten pro produziertem Stück sinken – der Verdienst der Leute absolut gesehen aber gleich bleibt“, sagt Eckhard Wohlers, Konjunkturchef des Hamburgischen WeltWirtschafts-Archivs. Damit werde Deutschland wettbewerbsfähiger, und wenn mehr Jobs entstünden, nähme auch die Kaufkraft zu. Zudem sei die Ausweitung der Arbeitszeit verträglicher als eine Lohnkürzung – aber nur in Branchen nötig, in denen die Konkurrenz sehr hart sei. Schädlich sei Mehrarbeit nur für eine Branche. Wohlers: „Die Freizeitwirtschaft muss womöglich Einbußen hinnehmen, weil die Leute weniger Zeit zum Ausspannen haben.“ brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben