Wirtschaft : Mehr Arbeitsplätze in der EU

Im Frühjahr 1999 hatten in den EU-Ländern 3,2 Millionen mehr Menschen einen Arbeitsplatz als 1998. Das Statistische Amt der Europäischen Gemeinschaften, Eurostat, in Luxemburg berichtete am Dienstag, insgesamt hätten im Frühjahr 1999 rund 155 Millionen Europäer einen Arbeitsplatz gehabt. Der Zuwachs von 3,2 Millionen Stellen spiegele aber nicht die neu geschaffenen Stellen, sondern den Saldo zwischen abgebauten und neuen Arbeitsplätzen wider. Die höchste Beschäftigungsquote wies den Angaben zufolge Dänemark mit 76,5 Prozent auf, die niedrigste Spanien mit 52,3 Prozent. Auf EU-Ebene habe sich die Quote bei Männern von 70,8 Prozent auf 71,6 Prozent und bei Frauen von 51,2 Prozent auf 52,6 Prozent erhöht. Die stärkste Steigerung habe es in Finnland (plus vier Prozent) gegeben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben