Wirtschaft : Mehr Aufträge für Puma

jojo/HB

Der Sportartikelhersteller Puma verspricht seinen Aktionären auch für das laufende Jahr ein "deutliches Wachstum bei Umsatz und Ertrag". Welche Ziele sich das im M-Dax notierte Unternehmen genau gesetzt hat, will Puma-Chef Jochen Zeitz allerdings erst Mitte März bekannt geben. Im vergangenen Jahr hat der Manager die Erwartungen der Anleger und Analysten aber mehr als erfüllt. Den Umsatz konnte Zeitz um knapp 30 Prozent auf 598,1 Millionen Euro ausbauen und damit um zwei Prozent stärker als erwartet. Das Vorsteuerergebnis erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 125 Prozent auf 57,4 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss liegt bei 39,7 Millionen Euro, die Experten hatten 32,4 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Branchenbeobachter zeigten sich begeistert von den Zahlen der Herzogenauracher. Die Analysten der WestLB Panmure sprachen von einem "sensationellen Auftragseingang". Puma selbst berichtete vom höchsten Auftragsbestand seit sechs Jahren.

Fast alle Analysten empfehlen die Puma-Aktie zum Kauf. Obwohl der Kurs im vergangenen Jahr schon um 170 Prozent zugelegt hat, sehen die Banker noch Aufwärtspotenzial. Am Donnerstag legte das Papier in einem positiven Umfeld um etwas mehr als zwei Prozent auf knapp 39 Euro zu. Zahlreiche Analysten kündigten nach Vorlage der Zahlen an, die Prognosen in den kommenden Tagen nach oben anzupassen. Sie erwarten von der Fußball-WM im Sommer weitere Impulse.

0 Kommentare

Neuester Kommentar