Wirtschaft : Mehr Aufträge

-

Die Hersteller von Leergutautomaten hatten in den vergangenen Monaten gut zu tun. Allein im Zuge der Änderungen zum 1. Mai seien rund 15 000 Automaten in Deutschland geordert worden, schätzt der Hersteller Wincor Nixdorf. „Unser Marktanteil liegt bei etwa 30 Prozent. Damit haben wir unser Ziel erreicht“, sagt Andreas Bruck, Sprecher des Paderborner Unternehmens. Den übrigen Markt bedient nahezu gänzlich das norwegische Unternehmen Tomra. Tomra ist auf Leergutrücknahmesysteme spezialisiert, Wincor Nixdorf, Hersteller von Geldautomaten und Kassensystemen, stieg erst vor rund drei Jahren in das Geschäft ein.

Allein Aldi Nord hatte 2500 Automaten bei den Paderbornern bestellt. Der erste Schwung an Bestellungen ist nun vorbei. Doch Nachfrage besteht weiterhin. „Wir gehen davon aus, dass der deutsche Markt in den Jahren 2006 bis 2009 ein Volumen von etwa 30 000 Rücknahmesystemen hat“, sagt Bruck. „Wir rechnen mit weiterem Wachstum.“ Das Unternehmen profitiere zudem nicht nur beim Verkauf der Systeme. „Wir verdienen sehr gern auch am Servicegeschäft“, sagt Bruck. In den Automaten steckt eine Menge Software. Der Betriebszustand der Maschinen kann online abgefragt werden, sie lassen sich auch aus der Ferne warten. Das System erkennt Form und Gewicht der Flaschen und liest den Strichcode – vorausgesetzt, die Flasche ist leer und unbeschädigt. Erst dann gibt es Pfand zurück.

180 Mitarbeiter beschäftigt Wincor Nixdorf in dem Bereich (vor einem Jahr waren es 90). Sie arbeiten in der Entwicklung und an der Fertigung des Kernmoduls für die Bilderkennung. Hergestellt werden die Automaten in Ilmenau und Paderborn. Wachstumspotenzial sieht das Unternehmen auch in den Niederlanden und Österreich. „Wir hoffen, dass sich auch in den Nachbarländern in Sachen Pfandregelung etwas tut“, sagt Bruck.vis

0 Kommentare

Neuester Kommentar