Wirtschaft : Mehr Autos, weniger Emissionen

-

(höl). Der Fahrzeugbestand in Deutschland wird bis 2030 um 8,8 Millionen auf 53,5 Millionen Autos ansteigen. Trotzdem werden die CO2Emissionen im Vergleich zum Referenzjahr 1990 um fast ein Drittel auf 79 Millionen Tonnen zurückgehen. Dies sind die zentralen Ergebnisse einer aktuellen Shell-Studie, die am Montag in Berlin vorgestellt wurde. Die Gesamtfahrleistung aller Autos in Deutschland werde von heute 509 auf 563 Milliarden Fahrzeugkilometer im Jahr 2030 steigen. Der Kraftstoffverbrauch gehe im gleichen Zeitraum von knapp 33 auf unter 28 Millionen Tonnen zurück. Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch pro Auto reduziere sich von derzeit 8,4 auf 6,5 Liter pro 100 Kilometer im Jahr 2030. „Obwohl die Zahl der Autos und deren Gesamtfahrleistung steigen, sinkt der Kraftstoffverbrauch deutlich, die CO2-Emissionen gehen erheblich zurück“, sagt Axel Zander, Projektleiter der Shell-Studie. Grund dafür seien effizientere Motoren und zunehmend auch alternative Kraftstoffe.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben