Wirtschaft : Mehr Bankgeschäfte im Netz

Frankfurt am Main - Bankgeschäfte per Mausklick nehmen zu. Zwar werden noch immer die meisten neuen Finanzverträge in der Filiale abgeschlossen, wie eine Studie von Deutscher Bank Research, GfK und Google ergab. Aber immer mehr Verbraucher informieren sich zuvor online über Konditionen für Geldanlagen, Kredite und Altersvorsorge, wie die Studienautoren am Mittwoch erläuterten.

Mehr als 60 Prozent der Internetnutzer besuchen demnach Internetseiten mit Finanzthemen, 20 Prozent stellen finanzrelevante Suchanfragen. Allerdings wurden im vergangenen Jahr nur gut elf Prozent aller neuen Finanzverträge online geschlossen, mehr als 80 Prozent im direkten Gespräch mit dem Bankberater. Der Rest des Neugeschäfts wurde schriftlich oder telefonisch abgewickelt. Der Anteil des Online-Kanals am Neugeschäft erhöhte sich in den vergangenen fünf Jahren um rund 60 Prozent – Tendenz steigend. „Online-Abschlüsse werden weiter zunehmen, verlieren wird das reine Filialgeschäft ohne vorherige Online-Recherche“, sagte Studienautor Thomas Meyer von Deutsche Bank Research. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar