MEHR DAZU : Eine süße Alternative

DER BERUF

Anders als in Frankreich, Belgien oder der Schweiz gibt es in Deutschland keinen speziellen Ausbildungsberuf des Chocolatiers, die Berufsbezeichnung ist nicht geschützt. Der Chocolatier verarbeitet und verfeinert Kuvertüre zu Tafelschokolade und kreiert Pralinen. Nach einer Ausbildung zum Konditor oder Koch kann man sich auf das Thema Schokolade spezialisieren. Auch ein Quereinstieg ist möglich. Die Lehre zur Fachkraft für Süßwarentechnik kann man als duale Ausbildung bei einem großen Unternehmen machen, das seine Azubis an die Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft in Solingen entsendet. Dort werden auch Seminare und Weiterbildungen angeboten. Internet: www.zds-solingen.de.

KURSE

Profis oder die, die es werden wollen, können sich über die Akademie der Konditoren der Konditoren-Innung Berlin fortbilden. Termine und Kosten stehen noch nicht fest, können aber ab Mitte Dezember auf der Internetseite der Berliner Konditoren-Innung www.berliner-konditoren.de abgerufen werden. Auch Konditormeister Steffen Blunck bietet Kurse für Einsteiger und Fortgeschrittene an. Preise je nach Dauer der Kurse zwischen 90 und 280 Euro. Termine über www.blunck-akademie.de.

ADRESSEN

Atelier Cacao

Linienstraße 130

10115 Berlin

www.atelier-cacao.de



Berliner Kaffeerösterei

Uhlandstraße 173/174

10719 Berlin

www.berliner-kaffeeroesterei.de



Chocolaterie Catherine

Grünstraße 17

12555 Berlin

www.chocolaterie-catherine.de



Confiserie Felicitas

Dorfstraße 15

03130 Hornow

www.confiserie-felicitas.de



E&H Chocoladen

Hermann Eflein Straße 16a

14467 Potsdam

www.eh-chocoladen.de Vio

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben